Datum
07.07.2023
Kategorie
Gespräch
Schlagworte
Filmstill ©Philipp Mück

Im Rahmen des Hohenemser Kulturfestes emsiana 2023 sind wir beim ‚Tisch für zwei‘ gemeinsam mit dem Kulturreferat der Stadt Hohenems und dem SDG Forum Vorarlberg sowie acht besonderen Gäst:innen dem Mut auf den Grund gegangen.

Den Mutigen gehört die Welt! Gehört den Mutigen die Welt? Was genau ist Mut? Wie sieht er aus, wie fühlt er sich an, wie laut oder leise kann er sein und woher kommt er? Ist Mut ein Muskel, der trainiert werden kann? Ist Mut ansteckend? Für uns ist ganz klar: Wo Mut ist, ist auch Angst. Was aber macht uns am Ende so mutig, dass wir dieser Angst nicht nur begegnen, sondern sie überwinden? Wohin führt uns unser Mut, wenn er uns zu dem bringt, was hinter unserer Angst verborgen liegt?

Dazu brauchte es einen Tisch und zwei Menschen, die sich für eine besondere Begegnung öffnen. Wir haben Neugierige zu einem Gespräch mit einem ihnen noch unbekannten Menschen eingeladen, der eine besondere Mut-Geschichte im Gepäck hat. Zu zweit, in privater Atmosphäre und kulinarisch liebevoll umsorgt vom Moritz Bio-Restaurant haben sie im Dialog dem Mut nachgespürt, der in persönlichen Lebensgeschichten verborgen liegt.

An vier Tischen entstanden auf diese Weise Anfang Mai zahlreiche einzigartige Momente des Miteinanders, die auf beiden Seiten neue Perspektiven öffneten und dazu inspirierten, der Gegenwart und der Zukunft mit Zuversicht zu begegnen.

Folgende besondere Menschen haben ihre Mutgeschichten mit uns und verschiedenen Gesprächspartner:innen an vier Tischen geteilt:

Omar Kasim – syrischer Rechtswissenschaftler, Sozialpädagoge und Leiter des Lerncafés Dornbirn

Meltem Polatkan – Mitarbeitern des Bildungsreferats und erste Frauenbeauftragte der Stadt Hohenems

Valentin Fürnschuß, Katharina Drexel, Julia Lau, Silke Schmid – Teil des Ensembles des Tanzhauses Hohenems

Verena Hämmerle, Martin Meusburger – Teil des Teams der Palliativstation Hohenems

Wir danken allen Beteiligten und Besucher:innen für ihr großes Vertrauen, für die komplett ausgebuchten Gesprächstermine an den Tischen und die Bestätigung, dass es eine große Sehnsucht nach einer vertrauten Begegnung und einem ehrlichen Dialog gibt. Wir freuen uns sehr, dass wir den Tisch für zwei in schöner Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt Hohenems, dem SDG Forum Vorarlberg und dem Moritz Bio-Restaurants durchführen durften!