Datum
18.06.2018
writers:class
Die writers:class ist ein Langzeitprojekt in Kooperation mit dem Gymnasium Schillerstraße Feldkirch, das eine Klasse während der gesamten Unterstufe immer wieder dazu einlädt, das Schreiben, Lesen und Sprechen lustvoll zu erleben.
Kategorie
Pilotprojekt
Schlagworte

„Ist das jetzt Zürich?“ fragt ein Schüler der writers:class, während sich der Bus, mit dem die Klasse am frühen Morgen in Feldkirch aufgebrochen ist, langsam seinen Weg durch den dichten Stadtverkehr der Schweizer Metropole sucht. Nach gut 1,5 Stunden Fahrt sind wir angekommen. An einem Ort, der ungewöhnlicher nicht sein könnte und doch so gut zu der Klasse 1a des Gymnasiums Schillerstraße passt. Seit Februrar 2018 ist die 1a Vorarlbergs erste writers:class und wird mit einem deutlichen Schwerpunkt auf dem Schreiben, dem Lesen und der Sprache geführt. Jeden Monat ist deshalb Autorin Andrea Gerster in der writers:class zu Besuch und lotet mit den Schülerinnen und Schülern lustvoll die Möglichkeiten aus, die das geschrieben Wort uns zum Ausdruck bietet. 

Im JULL, gegründt von Gerda Wurzenberger und Richard Reich, wartet heute aber nicht Andrea, sondern der Autor Roland Jurzcok auf die Writers Class. Mit verschiedenen Aufwärmspielen schlägt er langsam die Brücke zum Dadadismus. Schließlich schneiden die Schülerinnen und Schüler aus der Tageszeitung willkürlich gewählte Worte aus, schmeißen alle in einen Sack, schütteln leicht und lassen dann beim Ziehen der einzelnen Schnipsel mit den gezogenen Worten erstaunliche Gedichte entstehen. Nach einer kleinen Mittagspause im Garten des JULL werden diese Gedichte dann noch performt. Die Schülerinnen und Schüler merken schnell, wie sehr die Art ihres Vortrags Einfluss darauf hat, ob und wie Bedeutung oder auch Wortwirkung entsteht.

Am Ende begeistert sich die writers:class aber noch mit ganzem Herz für das Lautgedicht. Aus erdachten Fantasielauten entstehen Klangedichte, die zum Teil so wunderbar erdacht werden, dass ganze Bilderwelten im Kopf der Zuhörerinnen und Zuhörer entstehen, obwohl kaum ein Wort in den Gedichten  tatsächliche Bedeutung trägt.

Schreiben macht Spaß, ist aber auch anstrengend, erfordert Konzen-tration und viel Aufmerksamkeit. Auf dem Rückweg im Bus sind die Inhalte des Workshops erst einmal kein Thema mehr. Im Deutschunterricht bei Mag. Sylvia Heinzle werden sie dann aber noch einmal vorgeholt: die Lautgedichte und die Collagengedichte. Man kann sie nämlich nicht oft genug (vor)lesen! 

Wir danken Gerda Wurzenberger für den herzlichen Empfang im Jungen Literaturlabor und dem Autor Roland Jurzcok für seinen lebendigen Workshop. Dadaismus – ab jetzt kein Fremdwort mehr für die writers:class! 

Projektleitung
Mag. Sylvia Heinzle
Frauke Kühn

Danke an die Unterstützerinnen und Unterstützer der writers:class
double check , Land Vorarlberg und Vorarlberger Kulturservice
KulturKontakt Austria
Culture Connected
Elternverein Gymnasium Schillerstraße