Datum
28.06.2023
Kategorie
writers:class
Schlagworte

Die Schüler:innen der 2ck Klasse der HAK Lustenau und die Autorin Andrea Keller sind schon im W*ORT, als die Lehrerin Nadja Naier mit Döner, Pizza und Pommes ankommt. Heute ist das letzte Zusammentreffen zwischen der writers:class und ihrer Autorin Andrea und das will gefeiert werden. Aber natürlich werden in der letzten Stunde nicht nur Döner, Pizza und Pommes gegessen, die Schüler:innen lesen auch je einen Text vor, allerdings nicht den eigenen. 

©Gabi Hampson
Wasser – Wasser – Wasser – Fisch, so beschreibt ein Schüler die Inhalte der Doppelstunden mit Andrea, denn Wasser war das Thema, das die Klasse ein Jahr lang in diversen Schreibübungen und an unterschiedlichste Orte begleitet hat.

So haben sie gleich zu Beginn des Schuljahres im November im geschlossenen Lustenauer Parkbad, ein anderes Mal im Schulgarten aber auch im W*ORT geschrieben. Jeder Ort hat nicht nur Abwechslung bedeutet, sondern neue Inspiration angeboten und vor allen Dingen neue Blickwinkel geöffnet. Man spürt in jedem Moment, dass es Nadja Naier als Klassenvorstand ein ehrliches Anliegen ist, ihren Schüler:innen die Freude an der Sprache und am Schreiben ohne Notendruck mit auf den Weg zu geben. Unsere writers:class, die wir in Lustenau in Kooperation mit dem W*ORT durchführen, kam ihr deshalb wie gerufen. Zwischen Pommes, Pizza und Döner lesen die Schüler:innen die in der Klasse entstandenen Wasser-Texte. Es wird applaudiert und ein Schüler kommentiert: „Ganz ehrlich, der Text ist schon gut!“


©Gabi Hampson
Aber wie sieht die Meinung der Jugendlichen zu diesem Schuljahr als writers:class aus? „Hab es mir langweilig vorgestellt, aber es war doch spannend.“ „Habe schon etwas von den Gedichten mitgenommen. Habe seither auch schon welche geschrieben.“ „Wir möchten speziell bleiben, die einzige writers:class an der HAK. Wir möchten nicht, dass eine andere Klasse jetzt writers:class wird.“ „Wasser, Wasser, Wasser – das war etwas eintönig. Ansonsten keine schlechte Abwechslung!“ „Wir konnten der Kreativität freien Lauf lassen. Und Humor war auch dabei.“
©FraukeKühn

Das klingt doch gut, oder? Deshalb sind auch alle Weichen für ein weiteres Jahr der Klasse als writers:class gestellt. Doch jetzt geht es für alle in die wohlverdiente Sommerpause! Wir danken der Autorin Andrea Keller für ein außergewöhnlich erfrischendes writers:class-Jahr, das auch in den nächsten Wochen noch auf den Instagram-Kanälen aller Projektpartner:innen Text-Wellen schlagen wird. (Text: Gabi Hampson)

Die writers:class ist ein Projekt des Literaturhauses Vorarlberg des W*ORT. Im Jahr 2022/23 wurde die writers:class an der HAK Lustenau auf schönste Weise finanziell von Double Check unterstützt.